> <

FG-Urteil: Gew√§chshausbau und Pflanzenzucht sind getrennte Gewerbe ūüĆĪ

Das FG M√ľnster urteilte, dass Gewinne aus dem Bau von Gew√§chsh√§usern nicht mit Verlusten aus Pflanzenzucht und -handel verrechnet werden k√∂nnen. Ein Kl√§ger, der beides betrieb, argumentierte, die Pflanzenzucht sei ein Nebengesch√§ft zum Gew√§chshausbau. Beides gemeinsam stelle somit einen einheitlichen Gewerbebetrieb dar. Das Gericht urteilte jedoch, dass die Aktivit√§ten als getrennte Gewerbe zu behandeln seien. Es sah keine wirtschaftliche Verbindung, da die Pflanzenzucht nicht notwendig f√ľr den Gew√§chshausbau sei und sich der Pflanzenverkauf zudem vorwiegend an Privatkunden richte, w√§hrend der Gew√§chshausbau auf Unternehmen ausgerichtet sei. Die Pflanzenzucht liefere weder Vorprodukte, notwendige Erg√§nzungen noch werfe sie zwingend notwendiges Know-How f√ľr den Gew√§chshausbau ab.

Der Senat gab der Klage in geringem Umfang statt, da er von der Gewinnverteilung des Finanzamts abwich.

Quelle: Finanzgericht M√ľnster, Newsletter Februar 2024