Aktuelles

Der Radverkehr soll EU-weit gefördert werden 🌳🚲

Dass das Fahrrad viele Vorteile bietet, ist weithin bekannt: Nahezu emissionslos entlastet es die Innenstädte, sorgt für eine gesündere Lebensweise und ganz nebenbei ist es auf so manch verstopfter Straße oftmals auch noch schneller, als seine motorisierten Gegenspieler. Wie jetzt auch die EU anerkennt, sind Fahrräder ein wichtiger Pfeiler der europäischen Industrie und fördern damit… mehr erfahren


🚀 Die Zukunft ist digital – und Ihre E-Rechnungslegung? 🌐

📊 Ab dem 01.01.2025 wird die Buchhaltung in Deutschland durch die Einführung von E-Rechnungen revolutioniert. Diese müssen der europäischen Norm EN 16931 entsprechen. Was bedeutet das für Ihr Unternehmen? E-Rechnungen sind mehr als nur PDFs. Sie enthalten zusätzlich einen maschinell verarbeitbaren Datensatz, was die Verarbeitung und Integration in bestehende Systeme erleichtert und durch mögliche Echtzeitprüfung… mehr erfahren


Bundeskabinett beschließt 29. BAföG-Änderungsgesetz 📚

Das BAföG wurde mit diesem Reformschritt weiter verbessert und ausgebaut. Zum ersten Mal wurde eine Studienstarthilfe ins Leben gerufen, die junge Menschen aus Haushalten mit Sozialleistungsbezug mit einem Zuschuss von 1.000 Euro unterstützt. 📚 Zudem können Studierende künftig in der BAföG-Förderung einmalig ein Flexibilitätssemester über die Förderungshöchstdauer hinaus in Anspruch nehmen und auch der Fachrichtungswechsel… mehr erfahren


🏡 Wichtige Neuigkeiten zur Grundsteuer in Berlin

In den letzten Monaten haben viele Grundstückseigentümer/innen in Berlin die Bescheide für ihre Grundsteuerwerte erhalten, die sie teilweise besorgt stimmten. Finanzsenator Stefan Evers hat sich dem Problem angenommen und konkrete Maßnahmen vorgestellt, um einem Anstieg der Grundsteuerbelastung entgegen zu wirken und das Wohnen in Berlin bezahlbar zu halten. Hier die Eckpunkte: 📉 Senkung des Grundsteuer-Hebesatzes:… mehr erfahren


🏡 Steuerliche Förderung energetische Sanierungsmaßnahmen ☀

In §35c EStG ist die Steuerermäßigung auf energetische Sanierungsmaßnahmen an Gebäuden festgeschrieben, die zu eigenen Wohnzwecken genutzt werden. Die dazu mitsamt der Steuererklärung einzureichenden Bescheinigungen hat das Bundesministerium der Finanzen nun – in Abstimmung mit den Ländern – als Muster im BMF-Schreiben veröffentlicht. Mehr Informationen dazu gibt es hier: https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuerarten/Einkommensteuer/2024-02-06-steuerermaessigung-fuer-energetische-massnahmen-bei-zu-eigenen-wohnzwecken-genutzten-gebaeuden.html


FG-Urteil: Gewächshausbau und Pflanzenzucht sind getrennte Gewerbe 🌱

Das FG Münster urteilte, dass Gewinne aus dem Bau von Gewächshäusern nicht mit Verlusten aus Pflanzenzucht und -handel verrechnet werden können. Ein Kläger, der beides betrieb, argumentierte, die Pflanzenzucht sei ein Nebengeschäft zum Gewächshausbau. Beides gemeinsam stelle somit einen einheitlichen Gewerbebetrieb dar. Das Gericht urteilte jedoch, dass die Aktivitäten als getrennte Gewerbe zu behandeln seien…. mehr erfahren


Ein Hoch auf die Digitalisierung! 👍

Der Deutsche Steuerberaterverband e.V. (DStV) fordert weitere Maßnahme zum Bürokratieabbau und begrüßt die ersten Schritte in die richtige Richtung. Hier Geht’s zur vollständigen Meldung: https://www.dstv.de/dstv-fordert-weitere-massnahmen-zum-buerokratieabbau/


Zulässigkeit von steuerlichen Betriebsprüfungen nach dem Tod des Inhabers ⚖

In der Pressemitteilung des FG Hessen zum Urteil 8 K 816/20 heißt es: „Die Durchführung einer steuerlichen Betriebsprüfung für zurückliegende Besteuerungszeiträume ist auch dann zulässig, wenn der Betriebsinhaber verstorben ist und der Betrieb von den Erben nicht weitergeführt wird. Die steuerlichen Pflichten gehen mit dem Tod des Betriebsinhabers auf die Erben über. Dazu gehört auch… mehr erfahren


Besteuerung der Energiepreispauschale rechtmäßig? 🔎💡

Als Entlastung für die gestiegenen Energiekosten wurde ab September 2022 die Energiepreispauschale ausgezahlt. Arbeitnehmer, Selbstständige, wie auch Rentner wurden mit einer Einmalzahlung i.H.v. 300 Euro entlastet. Der Haken an der Sache: Die Pauschale unterlag der Einkommensteuer, was schon damals für viel Kritik sorgte. Mit der Frage der Rechtmäßigkeit dieser Besteuerung befasst sich nun das FG… mehr erfahren